Martin Behrndt

Dr. Martin Behrndt

Martin Behrndt ist deutscher Patentassessor und Physiker. Er setzt sich für Ihre Bedürfnisse bei Schutzrechten im Bereich des Patent-, Design- und Markenrechtes ein. Gern begleitet er Projekte von Beginn an und unterstützt Startups in der Gründungsphase oder Wissenschaftler an Hochschulen oder Forschungseinrichtungen von der Ausarbeitung einer Patentanmeldung bis zu einer Lizenzierung ihrer Erfindung an die Industrie.

Durch vielfältige Forschungstätigkeiten verfügt Martin Behrndt über umfangreiche Fachkenntnisse und ist Ihr kompetenter Ansprechpartner für patentrechtliche Fragestellungen insbesondere im Bereich Lifesciences, Biotechnologie, Physik, Optik, Maschinenbau und Softwareentwicklung.

 

 

Martin Behrndt absolvierte das Studium der Physik an der Technischen Universität Dresden und forschte auf unterschiedlichen naturwissenschaftlichen und technischen Gebieten.

Durch seine interdisziplinäre Forschungstätigkeit und patentanwaltliche Arbeit kann er auf umfassende Expertise unter anderem auf folgenden Gebieten zurückgreifen:

  • Optische Messmethoden (u.a. Mikroskopie, Lasertechnik und Softwareentwicklung/Bildanalyse)
  • Halbleitertechnologie, Photovoltaik, Mikroelektronik und Druckverfahren
  • Maschinenbau und Gerätetechnik (u.a. Pumpen, Pressen, Zentrifugen)
  • Mikrofluidik und Sensorik (Lab-on-Chip, Point-of-Care)
  • Diagnostikverfahren (u.a. PCR, Immunoassays und enzymatischen Tests

Am Institut Fresnel in Marseille entwickelte er neue Multiphotonen-Mikroskope unter Nutzung ultrakurzer Laserpulse zur Untersuchung der Anisotropie von Kristallen und biologischen Proben. Im Rahmen seiner Diplomarbeit am Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden erforschte er die Transkription von DNA durch Motorproteine auf Basis von in vitro Einzelmolekülexperimenten. Seine Doktorarbeit absolvierte er in einer entwicklungsbiologischen Forschungsgruppe am Institute of Science and Technology Austria nahe Wien. Dort untersuchte er mit biophysikalischen Methoden die Morphogenese von Zellen und Geweben in vivo am Modellorganismus Zebrafisch.

Seine Forschungsergebnisse wurden in renommierten Fachzeitschriften (Science, Nature, Nature Cell Biology, Optics Letters, Physical Reviews A u.a.) veröffentlicht und mit dem Hansgeorg Schindler Young Investigator Award ausgezeichnet.

Seit Anfang 2015 verstärkt er das Team der Kanzlei Hertin & Partner im Bereich des Patent-, Design-, und Markenrechtes.