Internetrecht

Alles Recht im Netz

Das Internetrecht ist ein Sammelbegriff für alle rechtlichen Fragestellungen, die einen Bezug zum Geschehen im Internet haben. Es geht um den Umgang mit Domains und urheberrechtlich geschützten Inhalten, die Gestaltung von Webseiten, die Zulässigkeit von Geschäftsmodellen, die Beachtung der zahlreichen Informationspflichten beim Auftritt Ihres Unternehmens im Internet, den Aufbau von Online-Shops und Plattformen, den Schutz von Persönlichkeitsrechten, die Abwicklung von Geschäften über das Internet und vieles mehr.

HERTIN & Partner betreut seit vielen Jahren Mandanten, deren geschäftliche Aktivitäten unmittelbar oder mittelbar über das Internet erfolgen. Das Spektrum reicht von Webhostern über Online-Portale bis hin zu namhaften Online-Händlern. Auch den Schutz Ihrer gewerblichen Schutzrechte, Urheberrechte und Persönlichkeitsrechte im Internet setzen wir außergerichtlich und gerichtlich durch. Nutzen Sie deshalb die Kompetenz und Erfahrung unserer Rechtsanwälte im Internetrecht.

Unsere Leistungen im Internetrecht

Unsere Leistungen für Sie umfassen u.a.

  • die Klärung der rechtlichen Rahmenbedingungen für die Verwendung Ihrer Domains und die Durchsetzung oder Abwehr von Ansprüchen, die sich auf Ihre Domains beziehen
  • die Prüfung der Zulässigkeit Ihres Geschäftsmodells im Internet und der damit einhergehenden Fragen zu Haftung und Verantwortlichkeit
  • die rechtliche Betreuung und Begleitung der Erstellung und Präsentation Ihrer Webseiten
  • die Beratung und Vertretung gegenüber Dienstleistern (Webhoster, Webdesigner, etc.)
  • die Beratung zu den rechtlichen Anforderungen an Ihre Website, einschließlich der Implementierung eines rechtlich unbedenklichen Bestellvorgangs
  • die Durchsetzung oder Abwehr von Abmahnungen wegen Ihres Internetauftritts oder des Internetauftritts eines Wettbewerbers
  • die Wahrung Ihrer Urheber-, Persönlichkeit- und Kennzeichenrechte im Internet
  • und vieles mehr

Auch im Übrigen können Sie auch bei allen anderen Fragen rund um das Internetrecht auf uns bauen.

Ihre Ansprechpartner bei HERTIN & Partner

Unser Team im Internetrecht besteht aus den Rechtsanwälten Dr. Hermann-Josef Omsels und Christian Zott sowie den Patentanwälten Dr. Tobias Boeckh und Julia Becker. Wenden Sie sich mit all Ihren Fragen an sie. Sie werden sich persönlich darum kümmern oder dafür Sorge tragen, dass Ihr Anliegen in die besten Hände gelangt.

BGH entscheidet erneut zu Abmahnfällen: Keine Haftung für volljährige Familienangehörige, keine Belehrungs- oder Überwachungspflicht

von: , (Kommentare: 0)

BGH, Urt. v. 8.1.2014, Az. I ZR 169/12 - Bear-Share

Der BGH hat sich erneut zu den sogenannten Abmahnfällen geäußert. Laut einer heute veröffentlichten Mitteilung der Pressestelle hat der BGH entschieden, dass der Inhaber des Internetanschlusses für das Verhalten volljähriger Familienmitglieder nicht haftet, wenn er keine Anhaltspunkte dafür hatte, dass dieser den Internetanschluss für illegales Filesharing nutzt. Der BGH hat eine Belehrungs- und Überwachungspflicht gegenüber volljährigen Familienmitgliedern ausdrücklich abgelehnt, wenn kein konkreter Anlass für die Befürchtung besteht, dass der Inertentanschluss für Rechtsverletzungen missbraucht wird.

BGH: Google Ad-Words Anzeigen auch für Arzneimittel möglich - Direkter Link auf die Pflichtangaben kann ausreichen

von: , (Kommentare: 0)

BGH, Urt. v. 6.6.2013, I ZR 2/12 - Pflichtangaben im Internet

Der BGH hat die in der Pharmabranche lang diskutierte Frage geklärt, ob Google-Ad Words- Anzeigen für die Arzneimittelwerbung genutzt werden können.

Das Problem liegt darin, dass § 4 HWG bestimmte Pflichtangaben festlegt, die jeder Werbung für Arzneimittel umfassen muss. Google Ad-Words Anzeigen sind aber technisch auf derart wenig Zeichen beschränkt, dass es nicht möglich ist, die Pflichtangaben zu integrieren. Es hat sich daher die Frage gestellt, ob die Nutzung von Google Ad-Words Anzeigen für Arzneimittel grundsätzlich nicht möglich ist, weil § 4 HWG entgegen steht, oder ob eine Verlinkung auf den Pflichttext aus der Anzeige ausreicht.

Neue Massenabmahnungen gegen Porno-Streaming Nutzer auf Redtube.com

von: , (Kommentare: 0)

Spiegel Online hat heute einen Bericht über "Massenabmahnungen wegen Porno-Streams" veröffentlicht.

Während normalerweise der Upload von urheberrechtlich geschützten Werken wie Filmen oder Musikstücken als "öffentliches Zugänglichmachen" abgemahnt wird, scheint die Kanzlei Urmann und Collegen aus Regensburg nun ein neues Tätigkeitsfeld gefunden zu haben.

Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt zu Order Online Abmahnungen

von: , (Kommentare: 0)

Im März diesen Jahres hat die Kanzlei Bode & Partner aus Hamburg eine Flut von Massenabmahnungen im Namen der Firma Order Online USA, Inc. versandt. Auch HERTIN & Partner haben sich mit diesen Abmahnungen beschäftigt, wobei eine Vielzahl von Auffälligkeiten den Schluss doch sehr nahe legte, dass die Abmahnungen missbräuchlich waren.

Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft Hamburg unter dem Aktenzeichen  3390 Js 28/12 gegen die Rechtsanwälte Bode & Partner, Andreas Bode und Torsten Riebe. Auch Sat1 hat sich in einem Beitrag für Akte 20.13 mit dem Thema befasst.

„Fluch der Karibik“ vom BGH entschieden - Rechte von Synchronschauspielern / Synchronsprechern gestärkt

von: , (Kommentare: 0)

BGH Urt. v. 10.05.2012, I ZR 145/11 Fluch der Karibik

Die Hertin Anwaltssozietät hat erfolgreich einen Synchronschauspieler vertreten. Prof. Dr. Paul W. Hertin machte Ansprüche auf Auskunft und Fairnessausgleich eines Synchronschauspielers geltend, der eine Hauptrolle in den weltweit äußerst erfolgreichen Kinofilmen „Fluch der Karibik I-III“ gesprochen hat.