Dr. Matthias Leifgen

Matthias Leifgen ist Patentingenieur und Physiker. Nach Abschluss des Studiums an der Université de Genève war er an unterschiedlichen Entwicklungs- und Forschungsprojekten im Bereich Optik, insbesondere im Bereich optische bzw. quantenmechanische Verschlüsselungstechnologien, beteiligt und hat hierzu seine Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin abgelegt. Dabei hat er zum Beispiel in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Heinrich-Hertz Institut für Nachrichtentechnik in Berlin ein neues Modulationsverfahren für die Quantenkryptographie entwickelt und  mit Komponenten aus der optischen Telekommunikation implementiert. In Zusammenarbeit mit einem Industriepartner war er an der Entwicklung und Evaluation eines neuartigen Zufallszahlengenerators beteiligt. Herr Leifgen hat im Rahmen einer Forschungstätigkeiten zahlreiche eigene mechanische und elektronische Komponenten, wie beispielsweise elektronische Schaltungen, entworfen und aufgebaut.

Machen Sie sich Ihr eigenes Bild

Durch seine interdisziplinäre Forschungstätigkeit und seine Arbeit als Patentingenieur kann er auf umfassende Expertise unter anderem auf folgenden Gebieten zurückgreifen:

 * Optische Modulationsverfahren
 * Telekommunikationstechnologie
 * Optische Messmethoden (u.a. Interferometrie, Lasertechnik und Softwareentwicklung)
 * Elektronik, Entwicklung von Printed Circuit Boards, Mikroelektronik
 * Halbleitertechnologie, insbesondere Halbleitersensorik und halbleiterbasierte Lichtquellen
 * Thermodynamik (Wärmepumpen, Kühlkreisläufe)
 * Maschinenbau und Gerätetechnik